Termine und Veranstaltungen

Nachfolgend finden Sie aktuelle Informationen und Veranstaltungshinweise, die im Zusammenhang mit dem Thema Beteiligung in der Kinder- und Jugendhilfe für Sie von Interesse sein könnten. 

  


Oktober 2021

Lange Nacht der Demokratie - Das Demokratie*Rad

 

 

 

Die Initiative Demokratie*Rad möchte bei der Langen Nacht der Demokratie am 2. Oktober 2021 das Riesenrad im Münchner Werksviertel-Mitte wieder in Schwung bringen. In den 27 Gondeln bieten verschiedene Organisationen kostenlose Workshops, Zeitzeugengespräche oder Aktionen an, um politische Diskurse über die Demokratie anzuregen. Ähnlich wie bei einem Glücksrad, weiß man nicht, welchen Workshop mit welchen Menschen man gleich besuchen wird. Mit neuen Ideen steigt man wieder aus.

Ein ungewöhnliches Event im größten mobilen Riesenrad der Welt, das Spaß macht und empowert. Sie wollen unterschiedlichste Menschen erreichen, lebhafte Debatten anregen und über München hinaus ein Zeichen setzen – für eine streitbare Demokratie, für Werte, für mehr Zusammenhalt in der Gesellschaft.

 

Mehr Infos zu diesem Projekt im nachfolgenden Video,

oder online hier und hier.


ab September 2021

Zertifizierte Weiterbildung zum*r Moderator*in für Kinder- und Jugendbeteiligungsprozesse

 

Die Servicestelle der Kinder- und Jugendbeteiligung des Landesjugendring Baden-Württemberg e.V. bietet ab September 2021 eine zertifizierte Weiterbildung zum*r Moderator*in für Kinder- und Jugendbeteiligungsprozesse an.

Als Lernorte für politische Beteiligung und Engagement haben Jugendhäuser, Vereine, Verbände, Kitas, Spielhäuser und der gesamte öffentliche Raum eine besondere Bedeutung für Kinder und Jugendliche.

Wie gelingt es Akteur*innen Kinder und Jugendliche in angemessener Weise zu beteiligen? Wie können Kinder und Jugendliche zu Beteiligten  und zu mündigen und interessierten Bürger*innen heranzuwachsen? Kinder und Jugendliche selbst sind Expert*innen für ihre Belange und Anliegen. Daher gilt es, dieses Wissen aufzugreifen!

Wie aber können Kinder und Jugendliche unterstützt werden, um ihr Expertentum einzubringen?  Welche Rolle spielen dabei die Fachkräfte, Verwaltung und andere Akteur*innen? Welche Haltung habe ich selbst und welche haben andere? Die Teilnehmenden setzen sich intensiv mit diesen und anderen Fragen im Rahmen der Pflichtmodule in ihrer geschlossenen Seminargruppe auseinander.

Anmeldeschluß ist der 30.Juni 2021.

Termine, Anmeldung und weitere Informationen finden Sie online hier,

oder im nachfolgenden Flyer.

 

Download
Flyer - Zertifizierte Weiterbildung zum*r Moderator*in für Kinder- und Jugendbeteiligungsprozesse
servicestelle_bw-flyer_qualifizierung190
Adobe Acrobat Dokument 167.9 KB

September 2021

Verleihung Deutscher Kinder- und Jugendpreis

 

Der Deutsche Kinder- und Jugendpreis zeichnet jährlich Projekte aus, die sich in beispielhafterweise im Sinne der UN-Kinderrechtskonvention für die Umsetzung der Kinderrechte einsetzen. Hierbei ist der Aspekt der umfangreichen Beteiligung der Kinder und Jugendlichen bei der Planung und Durchführung der Projekte zentrales Kriterium für die Auswahl der Nominierten.

Mit insgesamt 30.000 Euro werden die Gewinnerprojekte geehrt. Die Preisverleihung findet voraussichtlich am 27. September 2021 im Europa-Park in Rust statt.

Auch die Deutsche Fernsehlotterie unterstützt den Deutschen Kinder- und Jugendpreis wieder als Partner der Kategorie „Solidarisches Miteinander“.

Hier sind die nominierten Projekte aus allen Einsendungen, die die Jury ausgewählt hat.

 

Weitere Informationen finden Sie online hier.

 


Dezember 2020 und November 2021

"Jugendbeteiligung kompetent gestalten" - Ausbildung zur Prozessmoderation für Kinder- und Jugendbeteiligung

 

Inhalt:

Kinder und Jugendliche sind Expert_innen in eigener Sache, können sich eine Meinung bilden und Entscheidungen treffen – wenn Erwachsene sie lassen!

Ob im Jugendzentrum, im Verband oder der Kommune: Jugendarbeit soll an den Interessen der jungen Menschen anknüpfen, von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden und sie u. a. zu gesellschaftlicher Mitverantwortung anregen – so lautet der gesetzliche Auftrag an Jugendarbeit (§11 SGB VIII).
Das ist leichter gesagt als getan, denn für die Umsetzung ziehen viele Beteiligte an einem Strang: politische Entscheidungs-träger_innen vor Ort, die Jugendlichen und letztlich auch die pädagogisch Verantwortlichen.

Die Ausbildung vermittelt neben Planung, Methodenvielfalt und Moderation von Beteiligungsprozessen auch den Blick für notwendige Strukturen und Rahmenbedingungen für „echte“ Mitbestimmung von jungen Menschen. In sechs Seminaren vertiefen die Teilnehmenden ihr Wissen und erproben Moderationstechniken. Sie lernen, eine breite Allianz von Beteiligungsbegeisterten zu organisieren. Dabei setzen sie die vermittelten Methoden direkt im pädagogischen Alltag um. Entwicklung und Realisierung eines eigenen Praxisprojekts werden von den Trainerinnen intensiv begleitet.

 

Zeitraum:

18 Tage, verteilt auf sechs Seminare und zwei Kalenderjahre

1. Modul: 14.-16. Dezember 2020 (Mo-Mi)
2. Modul: 01.-03. Februar 2021 (Mo-Mi)
3. Modul: 17.-19. Mai 2021 (Mo-Mi)
4. Modul: 08.-10. September 2021 (Mi-Fr)
5. Modul: 13.-15. Oktober 2021 (Mi-Fr)
6. Modul | Abschluss: 24.-26. Nov. 2021 (Mi-Fr)

Die Seminartage beginnen am ersten Tag um
11 Uhr und enden am dritten Tag um 16 Uhr.

 

Zielgruppe:

Fachkräfte öffentlicher und freier Träger der Jugendhilfe, insb. der offenen, verbandlichen, gemeindlichen und aufsuchenden/mobilen Jugendarbeit, aus der außerschulischen Bildung, Kommunale Jugendpfleger_innen, Mitarbeitende von Aktiv- und Abenteuerspielplätzen, aus Kinderbüros, Koordinierungsstellen für Beteiligung und Quartiersmanagement, Stadt- und Landschaftsplaner_innen, Jugendbeauftragte in den Gemeinden

 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.


Dezember 2020

Fortbildung "Beteiligung und Gesprächsführung mit Kindern und Jugendlichen" für Vormünder_innen und Pfleger_innen

 

Inhalt:

Beteiligung und Gesprächsführung mit Kindern und Jugendlichen – das steht häufig nicht einmal auf dem Lehrplan für Sozialpädagog_innen, noch viel weniger für Verwaltungsfachkräfte. Dieses Seminar vermittelt Vormünder_innen und Pfleger_innen, wie sie Kinder und Jugendliche erreichen und verstehen können, auch wenn diese abwehren, keinen Rat wollen oder schon genügend schlechte Erfahrungen mit Erwachsenen gemacht haben. „Ein tolles Seminar“, so die ständige Rückmeldung. Ausgangspunkt sind immer die persönlichen Stile und Stärken der Teilnehmer_innen. Am Ende steht ein neuer Blickwinkel auf die Arbeit und das persönliche Erleben der Kinder und Jugendlichen!

Schwerpunkte der Fortbildung sind ua:

• Gesprächsführung und Kommunikationspsychologie

• Entwicklungspsychologische Grundlagen

• Verhaltensauffälligkeiten, Traumata und sexueller Missbrauch

• Rolle des/der Vormunds/Pflegerin und Umgang mit Konflikten

 

Zeitraum:

07.12.2020 - 09.12.2020 (von 13:30 Uhr bis 13:30 Uhr)

 

Zielgruppe:

Vormünder_innen und Pfleger_innen

 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.


Dezember 2020

Fachtag "Beteiligung braucht Beteiligte - Organisationsgestaltung und Mitarbeiter_innenbeteiligung in den Erziehungshilfen"

 

Inhalt:

Fachkräfte in der Sozialen Arbeit, die an der Gestaltung ihrer Organisationen beteiligt sind, finden günstigere Ausgangsbedingungen zur Beteiligung von Adressat*innen vor – so die These. Der Fachtag will sich genau mit diesem Leitsatz befassen und fragt nach förderlichen Bedingungen, unter denen Fachkräfte in Organisationen professionell arrangierte Erziehungshilfen erbringen können.

Hierzu werden wissenschaftliche Studien zu Beteiligung und Organisationsstrukturen in den Erziehungshilfen einbezogen, aber auch konkrete und unterschiedliche Organisationsmodelle aus der Praxis vorgestellt und diskutiert. Welche Strukturmerkmale lassen sich für eine förderliche und gelingende Beteiligung in Organisationsstrukturen ausmachen und welche behindern eher Beteiligungskompetenzen ihrer Fachkräfte?

Theoretisch-konzeptionelle Zugänge werden dazu genauso in den Blick genommen wie Hierarchien, Entscheidungsregeln, (wirtschaftliche) Verantwortung, Kommunikationsformen oder Prozess- und Konfliktgestaltungen.

 

Zeitraum:

09.12.2020

 

Zielgruppe:Leitungskräfte der stationären Jugendhilfe, von Jugendämtern sowie Vertreter_innen der angrenzenden Leistungssysteme wie SGB II, III, SGB XII, Eingliederungshilfe sowie alle Interessierten

 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Download
Programm "Beteiligung braucht Beteiligte"
Programm Beteiligung braucht Beteiligte.
Adobe Acrobat Dokument 182.8 KB

November 2020

Tagung "Inobhutnahmeverfahren im (machtkritischen) Diskurs: Beteiligung und Beschwerde in Krisensituationen"

 

Inhalt:

Das Inobhutnahmeverfahren im öffentlichen Diskurs war jüngst geprägt von Berichten über kontinuierlich steigende Fallzahlen. Dabei gerieten Jugendämter im Rahmen von geschilderten Fallverläufen betroffener Elternteile häufig in Kritik.

Praxisrelevante Fragen für junge Menschen und ihre Familien, Fachkräfte öffentlicher und freier Träger und Ombudspersonen in der Kinder- und Jugendhilfe blieben indes meist unzureichend behandelt: Wann sind Inobhutnahmen gerechtfertigt und notwendig? Welche Rechte und Pflichten haben die Beteiligten? Was bedeuten die steigenden Inobhutnahme- Zahlen für die Kinder- und Jugendhilfe? Wie könnten Situationen, die Inobhutnahmen notwendig werden lassen, kreativ-gelingend gestaltet werden?

Das Bundesnetzwerk Ombudschaft in der Kinder- und Jugendhilfe lädt als bundesweiter Zusammenschluss unabhängiger Ombudsstellen dazu ein, die genannten Themen und Fragen aus einer ombudschaftlichen und somit auch machtkritischen Perspektive vor dem Hintergrund juristischer, wissenschaftlicher und praktischer Erkenntnisse zu diskutieren.

 

Zeitraum:

16.11.2020 (10:30 Uhr - 17:00 Uhr)

 

Zielgruppe:

Fachkräfte aus den Hilfen zur Erziehung und der Jugendsozialarbeit

 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.


September 2020

Doppel-Fachtag "Beteiligung und Careleaving in der Pflegekinderhilfe"

 

Inhalt:

Unter dem Motto „Wir mischen mit!“ setzen sich Jugendliche und junge Erwachsene aus Pflegefamilien am ersten Fachtag (14.9.20) kreativ mit ihren Beteiligungsmöglichkeiten im Hilfeplanverfahren auseinander und zeigen uns ihre Sicht der Dinge.

Der zweite Fachtag (15.9.20) widmet sich unter dem Motto „Gemeinsam erwachsen werden“ den Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten von Pflegekindern, Pflegeeltern und beteiligten Fachdiensten beim Übergang junger Menschen aus der Pflegekinderhilfe in die Selbstständigkeit.

Eine Teilnahme ist sowohl an nur einem der Fachtage als auch an der gesamten Veranstaltung möglich.

 

Zeitraum:

14.09.2020 - 15.09.2020

 

Zielgruppe:

Fachkräfte der Hilfen zur Erziehung

 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.


September 2020

Regionalkonferenz Ost für Fach- und Leitungskräfte 2020 des BVkE

 

Thema:

Was hat Partizipation mit Sozialraum zu tun? Beteiligung junger Menschen in der Kinder- und Jugendhilfe und der Zusammenhang von Erfolg und Wirkung der Hilfen, in Beziehung zur sozialräumlichen Ausrichtung der Kinder- und Jugendhilfe

 

Inhalt:

Beteiligung von jungen Menschen und ihren Angehörigen zählt zu den Eckpfeilern von Erziehung, Bildung und Hilfeprozesse in den Erziehungshilfeeinrichtungen. Das Kinder- und Jugendhilferecht sowie die UN-Kinderrechtskonvention weisen mehrfach auf Beteiligungsrechte von jungen Menschen und ihren Eltern hin und verpflichten somit alle Verantwortlichen, Beteiligungsprozesse zu verwirklichen. Aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet, wollen wir die Beteiligung auf verschiedenen Ebenen diskutieren und Impulse für die tägliche Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen geben.
Beteiligung junger Menschen geschieht auch im und über den Sozialraum. Soll Erziehungshilfe gelingen, müssen niederschwellige sozialräumlich ausgerichtete Angebote junge Menschen und Ihre Eltern eher erreichen und sich die Regelsysteme wie Schule, Kita, Jugendhilfe besser verzahnen. Im SGB VIII Reformprozess spielt dieses Thema eine zentrale Rolle. Hierzu begrüßen wir die Staatssekretärin des Bundesfamilienministeriums, Frau Pfeiffer. Außerdem werden ersten Ergebnisse des BVkE-Beteiligungsprozess vorgestellt, die interessante Impulse für die Praxis geben dürfte.
Ein wichtiger Bestandteil der Konferenz wird der kollegiale Austausch und das voneinander Lernen sein.

 

Zeitraum:

01.09.2020 - 02.09.2020 (von 13 Uhr bis 12 Uhr)

 

Zielgruppe:

Leitungs- und Fachkräfte aus Einrichtungen und Diensten der Erziehungshilfe der Caritas aus den neuen Bundesländern und Berlin.

 

Zur Anmeldung geht es hier.

 

Weitere Informationen Sie in diesem Flyer:

 

Download
Flyer - Fachtagung "Was hat Partizipation mit Sozialraum zu tun?"
Flyer - Fachtagung Was hat Partizipation
Adobe Acrobat Dokument 261.5 KB